D10a12 - Zu welchen Maßnahmen verpflichtet die Vereinbarung vom 25. Juni 2009 über Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz?

Die Vereinbarung vom 25. Juni 2009 über Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz verpflichtet die Arbeitgeber, in Absprache mit den Personalvertretern (Betriebsratsmitglieder) ein schriftliches Verfahren zum Umgang mit Mobbingproblemen umzusetzen, dies auf der Grundlage der internen Bewertung und späteren Neubewertungen in Sachen Mobbing im Unternehmen.

Das vom Arbeitgeber umzusetzende schriftliche Verfahren muss folgende Maßnahmen beinhalten:

  • Hinweis, dass keine Form von Mobbing oder Gewalt im Unternehmen geduldet wird, und dass jeder dafür verantwortlich ist, dass dieser Grundsatz respektiert wird;
  • Maßnahmen zur Prävention von Mobbing;
  • Verfahren zum Umgang mit Mobbing und Gewalt;
  • transparente Darstellung der Disziplinarmaßnahmen gegen Mobber;
  • Schutz des Opfers und der Zeugen von Mobbing oder Gewalt.

Zum letzten Mal aktualisiert am