D10a11 - Welche Handlungen sind nicht als Mobbing zu betrachten?

Mobbing darf nicht mit der schlichten Ausübung der Macht des Arbeitgebers und der Überwachung der Tätigkeiten seines Personals während der Arbeitszeit verwechselt werden, die notgedrungen mit dem Unterordnungsverhältnis einhergeht.

Folgende Handlungen stellen kein Mobbing dar:

Beispiele

  • vom Arbeitnehmer zu Unrecht oder zu Recht schlecht aufgenommene einfache Umstände in Verbindung mit den Notwendigkeiten und Zufällen des Geschäftslebens, die oft dazu führen, dass gewöhnliche Situationen infrage gestellt werden;
  • Handlungen des Arbeitgebers, um den Arbeitnehmer bei Arbeitsunfähigkeit zu einem Kontrollbesuch durch seinen Vertrauensarzt untersuchen zu lassen, stellen kein Mobbing dar;
  • die normale Machtausübung beim Kontrollieren und Kritisieren eines Arbeitnehmers, der die ihm übertragenen Aufgaben nicht ordentlich ausgeführt hat.

Zum letzten Mal aktualisiert am