D15a29 - Was ist mit den Beanstandungen oder Rechtsmitteln des betroffenen Dienstleisters im Zuge des Vollstreckungs- oder Mitteilungsverfahrens?

Wird im Zuge des Vollstreckungs- oder Mitteilungsverfahrens die Verwaltungssanktion und/oder Geldbuße vom betreffenden Dienstleistungserbringer (in Luxemburg niedergelassenes Unternehmen) oder einer betroffenen Partei (im Ausland) angefochten oder werden Rechtsmittel dagegen eingelegt, so wird das grenzüberschreitende Verfahren zur Mitteilung oder Vollstreckung der Sanktion und/oder Geldbuße ausgesetzt, bis die in dieser Sache zuständige ersuchende Stelle oder Behörde eines anderen betroffenen Mitgliedstaates eine Entscheidung getroffen hat.

Zum letzten Mal aktualisiert am