D15a24 - Welche Strafen sind bei Schwarzarbeit vorgesehen?

Missachtungen seitens des entsendenden Unternehmens der Pflichten zur Anzeige der Entsendung (Artikel L. 142-2), zur Übermittlung der erforderlichen Unterlagen (Artikel L. 142-3) sowie in Bezug auf die Nichtzahlung des den Arbeitnehmern geschuldeten gesetzlichen oder tarifvertraglich vereinbarten Lohns oder von einem sonstigen Verstoß gegen die gemeinrechtlichen Bestimmungen nach Artikel L. 010-1 des Arbeitsgesetzbuchs (Artikel L. 281-1) werden mit einem Bußgeld zwischen 1.000 und 5.000 Euro pro entsandtem Arbeitnehmer und zwischen 2.000 und 10.000 Euro im Wiederholungsfall binnen 2 Jahren ab dem Tag der Zustellung des ersten Bußgeldbescheids bestraft.

Der Gesamtbetrag des Bußgeldes darf 50.000 Euro nicht überschreiten.

Je nach Umständen und Schwere des Verstoßes kann der Direktor des Gewerbe- und Grubenaufsichtsamts die Einstellung der Arbeiten verkünden.

Zum letzten Mal aktualisiert am