D15a18 - Muss ein Zeitarbeitsunternehmen eine Entsendungsanzeige vornehmen?

Ja.

Man muss zwei Fälle unterscheiden:

  • Ein Zeitarbeitsunternehmen entsendet Zeitarbeitnehmer direkt an einen Kunden in Luxemburg, um dort Dienstleistungen zu erbringen.
  • Ein im Ausland ansässiges entsendendes Unternehmen greift auf Zeitarbeitnehmer eines Zeitarbeitsunternehmens zurück, das im gleichen Mitgliedstaat niedergelassen ist, und die Arbeitnehmer des entsendenden Unternehmens und die Zeitarbeitnehmer werden vom entsendenden Unternehmen an einen Kunden in Luxemburg entsandt, um dort Dienstleistungen zu erbringen.

In beiden Fällen muss das Zeitarbeitsunternehmen genau wie jedes andere entsendende Unternehmen auch eine vollständige Entsendungsanzeige vornehmen.

Im zweiten Fall muss das entsendende Unternehmen ebenfalls eine Entsendungsanzeige vornehmen und dabei angeben, dass es auf Zeitarbeitnehmer zurückgreift, wobei es ebenfalls den Namen des Zeitarbeitsunternehmens nennen muss.

In diesem Fall muss das entsendende Unternehmen die Angaben zu den Zeitarbeitnehmern bei der Entsendungsanzeige nicht angeben, da diese vom Zeitarbeitsunternehmen zu melden sind.

Das Gleiche gilt im Übrigen für die Bereitstellung von Arbeitnehmern im Rahmen einer vorübergehenden Arbeitnehmerüberlassung.

Zum letzten Mal aktualisiert am